Traugott Richard: Sitzende Helvetia, Albumin-Abzug, um 1865-70. © Schweizerische Landesmuseen, Sammlung Herzog
Fritz Fankhauser: Obstbaukurs Biglen 1920, Kursleiter Herr Erni, Schwand-Münsingen, Gelatinesilber-Abzug. © Greti Locher-Frankhauser, Grosshöchstätten; (aus: Schweizerische Landesmuseen, Sammlung Herzog)
Wilhelm Dierks: Klausenrennen, Gelatinesilber-Abzug, 1920er Jahre. © Historische Photographien Kurt + Tobias Wyss, Basel; (aus: Schweizerische Landesmuseen, Sammlung Herzog)
Ernst Winizki-Weber: Soldatenglück, Gelatine-Trockenplatte, Negativ, 1942. © Schweizerische Landesmuseen
Franz Henn: Junge Frau mit Sonnenbrille, Gelatinesilber-Abzug, um 1940. © Staatsarchiv Kanton Bern; (aus:  Schweizerische Landesmuseen, Sammlung Herzog)
Ausstellung
Bedeutende Aufwertung der Historischen Fotosammlung in den Schweizerischen Landesmuseen durch den Ankauf aus der Sammlung Herzog
In jahrelanger engagierter Arbeit hat das Sammlerehepaar Ruth und Peter Herzog seit 1974 viele wertvolle Fotobestände erworben und sichergestellt. Herzogs verkauften im Dezember 2008 den Schweizer Teil ihrer bedeutenden Fotosammlung den Schweizerischen Landesmuseen. Durch diesen Erwerb avanciert die Sammlung dokumentarischer Fotografie der Museumsgruppe zur grössten schweizweit. Dank den grosszügigen Spenden zweier Stiftungen und einer Schenkung des Sammlerehepaars wurde der Erwerb möglich.

Den Schweizerischen Landesmuseen bot sich die einmalige Gelegenheit, den Schweizer Teil der Fotosammlung Herzog zu erwerben. Der Bestand der Historischen Fotografie in der Museumsgruppe wurde dadurch, nach der bereits erfolgten Übernahme der Sammlungen „Actualités Suisses Lausanne Roland Schlaefli“ (ASL) und „Presse Diffusion Lausanne“ (PDL), in wesentlichen Teilen ergänzt und qualitativ optimiert. Mit dem Schweizer Teil der Sammlung Herzog verfügen die Schweizerischen Landesmuseen nunmehr über die schweizweit grösste Sammlung dokumentarischer Fotografie.

Der Ankauf

Die Sammlung Herzog dokumentiert die Frühzeit des jungen Bundesstaates mit seiner Entwicklung von Gewerbe und Industrie. Die Dokumente datieren in die Zeit zwischen ca. 1840 bis 1950. Herausragend ist der dichte Bestand an Fotografien aus dem 19. Jahrhundert. Dabei handelt es sich um lose und gerahmte Bilder, Serien und Fotoalben sowie Negative und Diapositive. Besonders hervorzuheben ist die Daguerreotypie des bekannten Fotografen Gerber mit einer Ansicht des Christoffelturmes und der Heiliggeistkirche, eine der ältesten Fotografien der Stadt Bern.

Den Schwerpunkt der Sammlung bilden vorwiegend private Fotografien, so zum Beispiel Familiennachlässe oder Firmendokumentationen. Diese sind für die Geistes- und Sozialwissenschaften von unschätzbarem Wert, da sie aussagekräftige Informationen einerseits über die Persönlichkeit des Urhebers als auch über die gesellschaftlichen, soziokulturellen Aspekte seiner Zeit liefern.

Das Sammlerehepaar

Ruth und Peter Herzog haben die Bedeutung privater Fotografien bereits sehr früh erkannt. Seit den 1970er Jahren sammeln sie systematisch Fotobestände aus der ganzen Welt. Sie gehören zu den Pionieren ihres Fachs und stellen mit ihrer Sammlung nunmehr Bild und Wissen einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.

Unterstützung zweier Stiftungen

Dank der grosszügigen Unterstützung der Sophie und Karl Binding Stiftung sowie einer weiteren namhaften Zürcher Stiftung bleibt das Bild der Schweiz, der Schweizerinnen und Schweizer für unser Land erhalten. Damit wurde die Aufarbeitung sowie Zugänglichkeit für künftige Generationen durch die Schweizerischen Landesmuseen sichergestellt.